Mountainbike-Urlaub auf den Azoren - wie es dazu kam und unsere Reiseroute

Mountainbike-Urlaub auf den Azoren - wie es dazu kam und unsere Reiseroute

„Ruhe und Natur - da kann ich am besten Kraft schöpfen und mich erholenAm liebsten in einem Land, in dem wir noch nicht waren, wo wir etwas Neues sehen und erleben und idealerweise auch Mountainbiken können und es aber nicht so überfüllt ist. Und du?“ beantworte ich Michaels Frage nach dem diesjährigen Sommerurlaub mit einer Gegenfrage. „Ich würde gerne mit dir ans Meer fahren - am liebsten an den Atlantik“. 

Gesucht: ein ruhiger Ort am Atlantik, wo wir Mountainbiken können und der neu für uns ist

Zuerst fällt uns kein Reiseziel ein, das all unsere Wünsche erfüllt. Dann tauchen vor meinem inneren Auge Bilder von schroffen Küsten, Märchenwäldern und tiefblauen Kraterseen auf. Wo habe ich sie nochmal gesehen? ‚Bei Google‘, erinnere ich mich. Es muss 2015 oder 2016 gewesen sein, als ich inspiriert von den begeisterten Erzählungen einer Kollegin beim Mittagessen und ihrer Erwähnung, sie hätten auch einen Tag lang Mountainbikes ausgeliehen „Azoren“ in die Google Bildersuche und direkt danach auf Google Maps eingab. Seitdem lassen mich die grün-blauen Natur-Bilder nicht mehr los. 


„Wo liegen die Azoren nochmal?“ 

Falls ihr euch die gleiche Frage stellt, wie ich nach dem Mittagessen mit meiner Kollegin vor etwa 4 Jahren, kommt hier die Antwort: Die Azoren sind eine Gruppe von neun zu Portugal gehörenden Inseln. Sie liegen weit verstreut mitten im Atlantik zwischen dem europäischen Festland und Nordamerika. Um klein und weit verstreut mit einem Vergleich zu verdeutlichen: Ihre Fläche ist zusammengerechnet kleiner als Mallorca und sie verteilen sich über ein Meeresgebiet, das fast so groß ist wie Portugal. Zwischen 1427 und 1452 wurden sie von Kapitänen Heinrich des Seefahrers entdeckt, so die offizielle portugiesische Lesart. Es gibt allerdings Hinweise, dass die Azoren schon früher entdeckt wurden. Was feststeht: Mit der (Wieder-) Entdeckung wurden die Inseln besiedelt. Heute sind die bedeutendsten Wirtschaftszweige die Vieh- und Milchwirtschaft, der Tourismus wird immer stärker.

Ein Ort am Atlantik, Google verspricht prächtige Natur und in Portugal waren wir noch nicht - zumindest nicht gemeinsam. Die Urlaubsortentscheidung ist also gefallen. Nur wie viele und welche der neun Inseln wollen wir besuchen? Ein Blick auf Trailforks hilf uns weiter: die meisten eingezeichneten Trails gibt es auf São Miguel und Santa Maria. Und wenn wir schon mal mitten im Atlantik sind, dann möchte ich gerne auch Pico, den höchsten Berg Portugals auf der nach ihm benannten Azoren-Insel sehen. 

Ich recherchiere, wie wir die drei Inseln am besten auf einer Reiseroute miteinander verbinden. Die Idee, nach São Miguel zu fliegen und von dort mit dem Schiffe die drei Inseln abzufahren müssen wir leider verwerfen - Ende Mai / Anfang Juni fahren sie zu selten: von São Miguel nach Santa Maria beispielsweise nur wöchentlich. 

Insel Ping Pong

Ich erinnere mich an meinen Wunsch für den Urlaub - mich erholen und etwas erleben. Bikes ein- und auspacken, auf Abflüge und an der Sperrgepäckausgabe warten ist weder Erholung noch Erlebnis. Nach dem Motto „weniger ist mehr“, genauer: weniger Inselstops bedeuten weniger Reisetage und damit mehr Zeit für Naturerlebnisse - steht nun fest, dass wir zwei Azoren-Inseln erkunden werden: Die grösste - São Miguel - und die am südlichsten gelegene - Santa Maria. Auch das im Mai / Juni noch wechselhafte Wetter auf den Azoren spricht dafür, lieber länger an einem Ort zu bleiben und nur zwei statt drei Inseln in zwei Wochen zu besuchen - den ein oder anderen Regentag können wir so einfach aussitzen. Und für die Umwelt sind weniger Transfers, Bettwäschen- und Handtuchwechsel auch besser. 

So sieht unsere finale Reiseroute nun aus:

  • Anreise

  • 4 Tage São Miguel, abends am vierten Tag Flug nach Santa Maria 

  • 5 Tage Santa Maria, frühmorgens am sechsten Tag Flug zurück nach São Miguel

  • 4 Tage São Miguel

  • Rückreise

Diesen Blogbeitrag schreibe ich während unseres zweiten Aufenthalts auf São Miguel. Deshalb kann ich euch jetzt schon sagen, dass wir sowohl auf São Miguel als auch auf Santa Maria viel erlebt und tolle Trails kennengelernt haben. Auf die kommenden beiden Blogposts zum Mountainbike-Urlaub auf den Inseln São Miguel und Santa Maria dürft ihr euch also freuen! 


Was wolltet ihr schon immer zum Mountainbike Urlaub auf den Azoren wissen? Lasst es mich in den Kommentaren oder per Mail wissen. Wenn genügend Fragen zusammenkommen, sammel ich eure FAQs zum Mountainbike-Urlaub auf den Azoren in einem Blogbeitrag zusammen. 

Anmerkung: Das ist kein gesponserter Blogbeitrag oder Pressereise. Für die Veröffentlichung erhalte ich keine Vergütung.

Mountainbiken auf den Azoren – São Miguel

Mountainbiken auf den Azoren – São Miguel

Hello Bike Saison 2019

Hello Bike Saison 2019