Der Hirschbergtrail - eine einfache Trail-Tour am Tegernsee

Der Hirschbergtrail - eine einfache Trail-Tour am Tegernsee

Es ist Samstag Vormittag. Nach einer Woche krank im Bett liegen und 2 Tage schonen möchte ich raus. In die Berge. An den See. Mich bewegen. Trails fahren. Und mich dennoch nicht zu sehr anstrengen. Ich überlege kurz, welche Tour diese Kriterien erfüllt und erinnere mich an eine meiner ersten Trail-Touren: der Hirschberg am Tegernsee. Der Wetterbericht verspricht Sonne bei bis zu 28 Grad. Perfektes Bike- und Badewetter.

Revival-Tour zu meinen Trailanfängen

Pünktlich um 14:09 fährt die BOB in den Bahnhof Tegernsee ein - drinnen ein paar Wanderer, viele Urlaubsreisende mit Koffern, zwei Fahrradfahrer und ich. Ein bisschen was Neues soll meine Revival-Tour dann doch für mich haben. Deswegen entscheide ich mich für die Auffahrt zum Hirschberg über Wildbad Kreuth statt für das mir bekannte Söllbachtal. Aber ersteinmal geht’s auf Straße und Radwegen durch Tegernsee über Rottach-Eggern zur Weißach. Von dort führt mich ein Schotterweg mit leichter Steigung an der Weißach entlang durch einen lieblichen Wald. Sonnenstrahlen blitzen immer wieder durch die Baumkronen und hier und da entdecke ich einen idyllischen Rastplatz am Bachufer.


Die freien Sitzlätze vor der Schwarzentennalm sind einladend

Etwa 2 Kilometer nach Wildbad Kreuth überquere ich die Bundesstraße und lasse die Weißach auf der anderen Straßenseite hinter mir. Mein neuer Wegbegleiter bis zur Schwarzentennalm heißt Schwarzbach. Die freien Sitzlätze vor der Alm sind sehr einladend. Die Hälfte der Kilometer habe ich hinter mir, für die Höhenmeter gilt das allerdings nicht - da warten noch über die Hälfte auf meine Beine. Ich fahre weiter, denn der Himmel hinter mir ist dunkler geworden und grummelt - es könnte ein Gewitter geben. Noch ist das Grollen aber in der Ferne und ich bin guter Dinge, vor dem Gewitter über den Hirschberg zu kommen.

Kurz nach der Schwarzentennalm biegt meine Route rechts ab - die Steigung wird etwas stärker aber nach wie vor gut fahrbar. Genau als ich den höchsten Punkt meiner Tour erreiche, fallen die ersten Regentropfen. Ich rolle den Schotterweg ein wenig bergab bis ich rechter Hand den Traileinstieg sehe.

Der Trail hinunter nach Kreuth ist flowig - am Hang entlang führt er durch den Wald über kleine und größere Steine und Wurzeln mit ein paar Kehren. Die Bäume über mir halten den Regen ab, sodass ich kaum nass werde. Unten in Kreuth angekommen, nimmt der Regen zu und ich entscheide mich für Aussitzen im Trockenen. Nach etwa einer Stunde, in der ich ein nettes Gespräch mit Urlaubern aus dem Odenwald führe, hört der Regen auf. An der Weißach entlang rolle ich den Weg, den ich gekommen bin, zurück Richtung Tegernsee.

Leider hat der Wetterbericht nicht gehalten, was er versprochen hat - den Sprung in den See, auf den ich mich so gefreut hatte, lasse ich ausfallen. Auf eine Erfrischung am Ende der Tour muss ich trotzdem nicht verzichten: Statt im See erfrische ich mich mit einem leicht sprudelnden Mineralwasser von Kondrauer am See bevor ich die letzten Höhenmeter des Tages zum Bahnhof Tegernsee pedaliere.

Die moderate Steigung und der flowige Trail machen die Tour mit 40 Kilometern und 700 Höhenmetern zu einer schönen Einsteiger-Trail-Tour, die gut mit einem Hardtail zu fahren ist. Für geübte Mountainbiker ist der Hirschbergtrail von Kreuth aus auch gut als Feierabendtour geeignet - ohne die Anfahrt aus Tegernsee ist die Tour 20 Kilometer kürzer.

Erfrischung von innen - geduscht wird dann eben zu Hause.

Erfrischung von innen - geduscht wird dann eben zu Hause.

Tipps und Wissenswertes

GPS Track

Der GPS Track steht auf Outdooractive zum Download bereit. Da die Durchfahrt zum Einstieg in den oberen Teil des Trails für Fahrradfahrer verboten ist, beinhaltet diese Tour nur den unteren Teil des Hirschbergtrails. Der Track startet und endet am Bahnhof Tegernsee, damit die Tour öffentlich erreichbar ist. Die Fahrt mit der BOB aus München dauert etwa eine Stunde. Wer mit dem Auto an den Tegernsee fährt, kann die Tour selbstverständlich auch in Kreuth starten und sich so ein paar Kilometer zwischen Tegernsee und Kreuth sparen.

Einkehr

Auf der Auffahrt kommt man an der Schwarzentennalm vorbei. Wer lieber nach der Anstrenung und nach dem Trailspaß einkehrt, kann das zum Beispiel im Batznhäusl in Kreuth machen.

Baden

Wer eh noch zurück zum Bahnhof Tegernsee radeln muss, der kann in Tegernsee noch in den See springen.

Anmerkung: Dieser Blogpost ist in Kooperation mit Kondrauer Mineralwasser entstanden.

Wenn der Weg klar ist, ist der Kopf frei für Natureindrücke - der Stoneman Glaciara

Wenn der Weg klar ist, ist der Kopf frei für Natureindrücke - der Stoneman Glaciara