#mtbgirl und #mtbwoman - zwei Worte für das gleiche oder unterschiedliche Messages?

#mtbgirl und #mtbwoman - zwei Worte für das gleiche oder unterschiedliche Messages?

Vor etwa einem Jahr hat Hannah Röther mich mit ihrem Blogpost Girls, Mädels, Ladies – fangt an, euch ernst zu nehmen! (unbedingt lesen!) dafür sensibilisiert. 

Wie möchten wir wahrgenommen werden?

Sie schreibt unter anderem, Sprache bestimme, wie wir uns selber und uns unsere Mitmenschen wahrnehmen und Erwachsene, die als Girl, Mädel oder Lady auftreten oder sich selber so bezeichnen, würden nicht als gleichberechtigte und ernst zunehmende Gesprächspartner wahrgenommen. Das hat mich nachdenklich gemacht. 

Denn Hannah hat in meinen Augen recht: wir Mountainbikerinnen sind - in der Regel - keine girls (mehr). Sondern erwachsene Frauen. Und so möchte ich zumindest auch wahrgenommen und behandelt werden (hier könnt ihr übrigens nachlesen, welche Beobachtungen ich bei dem ersten Ladies Only Fahrtechnik-Kurs als Coach gemacht habe).

Vor allem darüber, dass wir uns selber als "Girls" und "Mädels" bezeichnen. Kein Mann würde vom "Jungsabend" sprechen, wenn er seine Freund trifft, sondern vom Männerabend. Und wir? Nennen unsere Treffen mit Freundinnen "Mädelsabend" - obwohl wir aus dem Kicheralter schon länger rausgewachsen sind.

Mit dem Wort „Ladies“ habe ich persönlich weniger Schwierigkeiten. Auch wenn da keine Frauen mit trailgezeichneten Gesichtern - da gesellen sich zum Grinsen in der Regel ja auch Schweiß, Staub und Erde - vor meinem inneren Auge auftauchen, so sehe ich auch keine „vornehme Damen“ wie Hannah. "Ladies" ist für mich stark mit Würde und Respekt verbunden.  

Mein klitzekleiner Gender-Beitrag

Seitdem benutze ich konsequent keine Hashtags mehr, die girl enthalten - außer hier in diesem Artikel natürlich. Ist euch das schon aufgefallen? Obwohl #girlsonbikes“, #mtbgirl“, #sportygirl und so weiter definitiv zu einer grösseren Reichweite von Rumpeldipumpel beitragen würden. Das ist quasi mein klitzekleiner Gender-Beitrag. 

Dass andere ihre Bilder mit #girls... taggen ist vollkommen in Ordnung für mich. Jeder so wie er mag, sich wohl fühlt und es für richtig hält. Ich like auch Bilder mit „girl“- Hashtags - vorausgesetzt, ich nehme der Dame auch ab, dass sie Mountainbike fährt und nicht nur posed :)

Welche Botschaften sind mit #mtbgirl und #mtbwoman verknüpft?

Mit diesem Blogpost möchte ich einfach einen Gedankenanstoß geben, für den Fall, dass es euch so geht wie mir bis vor einem Jahr, als #mtbgirl und #mtbwoman zwei Worte für das gleiche für mich waren und ich nicht die unterschiedlichen Botschaften berücksichtigt habe, die damit verknüpft sein können. 


Wie seht ihr das? Sind Hashtags nur Buchstaben? Oder senden wir damit eine Message? 

Vielleicht sind diese Zeilen auch Anstoß für eine Diskussion? Eure Meinung in den Kommentaren zu lesen, würde mich sehr freuen :) 

8 Antworten auf die wichtigsten Fragen zu einem USA-Roadtrip mit Mountainbike

8 Antworten auf die wichtigsten Fragen zu einem USA-Roadtrip mit Mountainbike

Langlaufen in Reit im Winkl - Loipen und Unterkünfte

Langlaufen in Reit im Winkl - Loipen und Unterkünfte