Kurzinterview zu den 2019er Neuheiten von Syntace und Liteville

Kurzinterview zu den 2019er Neuheiten von Syntace und Liteville

Ende Februar luden Syntace und Liteville zur Eröffnungsfeier des neuen Entwicklungs- und Logistikzentrums mit Vorstellung der neuen Liteville-Modelle und Syntace-Parts nach Tacherting ein.

Genau an dem Samstag, den 23. Februar hatte ich schon lange ein Wochenende mit Freundinnen geplant und konnte daher leider nicht selbst hingehen. Zum Glück hatte der Rumpeldipumpel-Sonderberichterstatter für das Resort Technik Zeit 😉 Während ich also tiefgreifende Gespräche führte – zuerst beim Frühstück, dann beim Spaziergang in der Frühlingssonne und nur unterbrochen durch eine Yoga-Einheit im Wohnzimmer am Nachmittag – hat Michael ein straffes Programm absolviert.

Ich war natürlich neugierig, was er gesehen und erlebt hat und habe ihm ein paar Fragen gestellt. Das Kurzinterview möchte ich gerne mit euch teilen:

Lass uns gleich mit der drängendsten Frage starten: Welche Neuheiten haben Syntace und Liteville vorgestellt?

Sehr interessant fand ich das erste Gravel Bike von Liteville, das 4-ONE. Optisch fand ich es sehr gelungen und in der Vorstellung konnte ich auch einiges zum Konzept erfahren und zu den Gedanken, die sich Liteville zum Thema Gravelbike gemacht hat:

Beispielsweise gibt es neben dem abfallenden Oberrohr auch noch einen längeren Radstand. Zum einen für mehr Bewegungsfreiheit auf dem Bike, zu anderen für mehr Gewicht auf dem Hinterrad. Das zusammen führt zu mehr Sicherheit bei steileren Bergab-Passagen. Passend dazu gibt es neue Laufräder und Lenker.

Auch die Eightpins Sattelstütze wird integriert. Dies sorgt ebenfalls für Flexibilität im Gelände, soll aber auch bei Fahrten durch die Stadt den Komfort erhöhen, da man zum Beispiel bei Ampelstopps einfach mal den Sattel absenken und sitzen bleiben kann.

Alle Aufnahmen für Gepäckträger und Schutzbleche sind bereits vorhanden, das heißt, das Gravel-Bike 4-ONE kann unkompliziert auch als Strassen- oder Bikepacking-Rad ausgestattet werden. Für diese vier möglichen Einsatzbereiche – Gravel, Cross, Road und Bikepacking steht übrigens die „4“ im Modellnamen.

Weitere Details sind die sehr elegante Carbon Gabel von ENVE mit sehr schön integriertem Bremssattel und Bremsleitungsführung im Gabelholm.

Die zweite Neuheit ist: im Laufe des Jahres wird es ein E-Bike von Liteville geben! Einen richtigen Prototyp gab es leider nicht zu bestaunen – es wurden nur CAD Skizzen gezeigt. Da ich kein großer E-Bike Fan bin, habe ich die Chance genutzt und mir einen frischen Kaffee besorgt. Somit kann ich zum nicht gezeigten E-Bike nicht viel sagen.

Der Kaffee wurde übrigens in Pappbechern mit einem tollem Liteville Design ganz in schwarz ausgegeben. Falls hier jemand von Liteville mitliest: Ein Trikot in diesem Design mit dezentem Logo würde mir gefallen 😊

© Michael Negeli

© Michael Negeli

Ausserdem wurden die weiterentwickelten Modelle 301 und H-3 vorgestellt. Sie sind nun als 301 Mk15 und als H-3 Mk3 auf dem Markt. Beim H-3 wurde die Zugführung verbessert, es hat nun 10mm mehr Federweg und einen um 1° flacheren Lenkwinkel.

Der 301-Rahmen wurde, wie von Liteville gewohnt, behutsam modellgepflegt. Das Verhältnis Lenkwinkel und Nachlauf an der Gabel wurde leicht geändert. Dies soll dazu führen, dass das Bike bei Kurvenfahrt nahe am Grenzbereich nicht mehr so leicht abkippt. Leider gab es keine Möglichkeit, dies einmal in der Praxis zu testen.

Ansonsten kann der Kunde des Mk15 nun auch noch nachträglich zwischen 27,5“ und 29“ Laufrädern zu wechseln. Neben einem Tausch der Laufräder und einer neuen Gabel muss er nur einen (jetzt neuen) Adapter am Steuerrohr entfernen bzw. wieder einbauen und am Hinterbau die richtige Aufnahme für das Hinterrad wählen. „Schon“ wird aus dem 29er wieder ein 27,5“ Bike. Diese Option wird wohl vor allem für den Shop interessant, da er dem Kunden nun zwei Optionen anbieten kann. Einmal gekauft, kann ich mir kaum vorstellen, dass man diesen Aufwand betreibt und die Laufradgröße wechselt.

Andreas Hamberger von Eightpins war auch da und hatte eine komplett überarbeitete Eightpins Sattelstütze der nächsten Generation im Gepäck. Eightpins hat sich ziemlich viel Gedanken gemacht und verspricht mit der neuen Generation einige deutliche Verbesserungen:

Bei der Montage wird zukünftig das bisher notwendige Kürzen der Sattelstütze entfallen.

Das häufige Problem mit Druckverlust in der Gasfeder wird laut Eightpins durch ein neues Dichtsystem behoben. Ausserdem wird es eine schwimmend gelagerte Dichtung in der Aussenhülse geben, die zusammen mit der neuen Stützenbeschichtung dafür sorgt, dass noch weniger Schmutz in das Innere der Stütze gelangen kann. Zudem kann die Dichtung dadurch besser mit Biegebelastungen umgehen, was bestimmt auch der Haltbarkeit zugutekommt.

Zu guter Letzt haben sie nun eine eigene Serviceabteilung, wodurch sich die Bearbeitung von Reklamationen beschleunigen soll. Um dies zu testen, haben wir ja gleich mal die Gaskartuschen unsere beiden Stützen eingeschickt, da leider beide unter Druckverlust leiden.

Bei Syntace gab es neben dem bekannten Sortiment auch noch das eine oder andere interessante Teil zu entdecken.

Interessant fand ich den neuen Megaforce 3 Vorbau und die vielseitige Twinfix-Klemmung zur Befestigung von Zusatzequipment wie den Smart Gripper, eine LUPINE Lampe oder sonstige Navigationsgeräte am Vorbau. Jetzt weiss ich auch endlich, wofür diese Hörnchen an meinem Vorbau sind ;)

Smart Gripper ist sehr hochwertig und aufwändig komplett aus Aluminium und ohne Plastikteile gefertigt und macht einen sehr stabilen Eindruck. Das hat aber auch seinen Preis. Das Handy wird sehr sicher gehalten und ist durch die Position auch einigermaßen vor Beschädigung geschützt. Trotzdem würde ich mein Smartphone für den Schutz vor Nässe und Schmutz noch in ein passendes wasserdichtes Gehäuse packen. Und zur Navigation der Tagestour dürfte ein zweiter Akku zum Nachladen auch ganz praktisch sein. Die Kosten dafür kämen dann noch zum Halter dazu… 

Ich war schon gespannt, ob an einem der neuen Modelle vielleicht auch schon die 1x12 Schaltung von Shimano verbaut wird. Dies war leider nicht der Fall. Auf Nachfrage habe ich dazu auch keine Information bekommen. Es gibt also für die Werksmaschinen weiterhin die Auswahl zwischen 12-fach SRAM und 2x11 von Shimano. Ich könnte mir vorstellen, dass man erst kommendes Jahr umsteigt, wenn es dann die 1x12 auch in der XT Variante geben wird.

Was es allerdings geben wird, ist eine Nachrüstungsmöglichkeit für die Syntace Naben, da ja Shimano für die 12-fach Schaltung der Freilaufstandard geändert hat. Für mich als Shimano Fan ist das natürlich eine Erleichterung. Ich hatte schon die Befürchtung, dass das mit meinen Laufrädern gar nicht möglich sein wird. 

Welche Punkte standen noch auf dem Programm?

Neben der Vorstellung der Neuheiten konnten sich die Besucher Kurzvorträge zu verschiedenen Themen anhören. Syntace ist ja bekannt für die Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und Qualität seiner Produkte. Davon konnte ich mich im Kurzvortrag «Test und Monitoring – Deshalb halten Syntace Produkte was sie versprechen» überzeugen und auch die Prüfmaschinen ansehen, mit denen dies sichergestellt wird.

Im Kurzvortrag «Laufradproduktion – Das Geheimnis unserer mehrfachen Testsieger» erfuhr ich, dass die Speichenspannung von jeder Speiche einzeln gemessen und in einem Protokoll abgespeichert wird. So wird eine homogene Spannungsverteilung über das gesamte Laufrad garantiert, was die Voraussetzung für einen tollen Rundlaulauf und die Langlebigkeit von Laufrädern ist.

Ausserdem wurde der neue Bereich "Fahrwelt" – ein vielfältiges Angebot an Technik-Camps und Bike-Reisen – vorgestellt, der auch auf der Liteville Website zu finden ist.

Was hat dir an der Eröffnungsfeier und der Vorstellung der neuen Produkte von Syntace und Liteville am besten gefallen?

Beeindruckend fand ich natürlich die Trialshow von Tom Öhler und Stefan Eberharter. Die beiden sind sowohl mit ihren Trialbikes als auch mit Liteville 301 gefahren. Ich habe gelernt: Es liegt nicht an meinem Bike, wenn ich damit nicht einfach so über die nächste Parkbank hüpfen kann

Vor allem die Möglichkeit, mich direkt mit den Vertretern von Syntace/Liteville und auch Eightpins austauschen und mir ein Bild vom grosszügigen, hellen und modern ausgestatteten neuen Syntace Sitz machen zu können, hat mir sehr gut gefallen.

Vielen Dank, dass du dir die Zeit für den Besuch bei Syntace du das kurze Interview genommen hast, Michael.


Alle Informationen zu den Liteville-Modellen und Syntace Parts findet ihr auf www.liteville.com und www.syntace.com.


Anmerkung in eigener Sache: Das ist kein gesponserter Blogbeitrag. Für die Veröffentlichung erhalte ich keine Vergütung o.ä. Ich schreibe über die Eröffnungsfeier und die Vorstellung der neuen Modelle, weil ich davon ausgehe, dass nicht jeder dort war und es euch sicher interessiert.


Saisoneröffnung am Gardasee

Saisoneröffnung am Gardasee

 Schuster Ladies Day – ein Sonntag rund um Sport nur für uns Frauen

Schuster Ladies Day – ein Sonntag rund um Sport nur für uns Frauen